Bei dem umfassenden Angebot an Thermometern ist es schwierig, das richtige auszuwählen. Dies muss aber nicht der Fall sein. Hier erfahren Sie welches Thermometer des Braun Sortiments für Sie und Ihre Familie am besten ist.

Ohrthermometer

Wie funktionieren Ohrthermometer?

Das Ohr ist eine gute Stelle für Temperaturmessungen, da es die Kerntemperatur des Körpers widerspiegelt*. Die Körpertemperatur wird vom Hypothalamus reguliert**, der die gleiche Blutversorgung mit Trommelfell teilt***. Das bedeutet, dass Veränderungen in der Kerntemperatur des Körpers im Trommelfell für gewöhnlich schneller wahrgenommen werden, als in anderen Bereichen. Für Sie bedeutet das, dass Sie beispielsweise den Verlauf eines Fiebers nachverfolgen können, oder schneller über Temperaturveränderungen Bescheid wissen.

Die Wahl des für Sie richtigen Thermometers

Alle Infrarot-Ohrthermometer von Braun messen die vom Trommelfell und dem dieses umgebenden Gewebe erzeugte Wärme, um die genaue Temperatur dann innerhalb weniger Sekunden auf einem leicht abzulesenden digitalen Display anzuzeigen. Mit den verschiedenen Modellen des Sortiments sind Sie und Ihre Familie, wenn es um das Fiebermessen geht, in sicheren Händen.

Stirnthermometer

Wie funktionieren Stirnthermometer?

Stirnthermometer sind eine schnelle und problemlose Art und Weise, die Temperatur bei Kindern zu messen und sie eignen sich ideal für Neugeborene und sehr kleine Kinder. Sie sind eine nicht-invasive Alternative zu Ohrthermometern, da sie auch verwendet werden können, wenn Ihr Kind schläft.

Digitalthermometer

Wie funktionieren Digitalthermometer?

Digitalthermometer bieten Flexibilität beim Temperaturmessen, da Sie sie in der Achselhöhle, oral oder rektal verwenden können. So können Sie die für Sie und Ihre Kleinen beste Methode auswählen. Die Braun Digitalthermometer haben eine flexible Messspitze, was sicherere Messungen und Komfort für Ihr Kind bedeutet - also Genauigkeit und Komfort.

*Guyton A C, Textbook of Medical Physiology, W.B. Saunders, Philadelphia, 2016, p 919.
**Guyton A C, Textbook of Medical Physiology, W.B. Saunders, Philadelphia, 2016, p 919
***Netter H F, Atlas of Human Anatomy, Novartis Medical Education, East Hanover, NJ, 1997, pp 63, 95