Ohren auf bei Ohrenschmerze

Was tun, wenn Ihr Kind über Ohrenschmerzen klagt?

Die Sommerferien stehen vor der Tür — eine Zeit, in der Ohrenschmerzen besonders häufig auftreten. Schwimmen oder Reisen mit dem Flugzeug können schnell Ohrenschmerzen verursachen oder bereits bestehende verschlimmern. Besonders unangenehm können Ohrenschmerzen für Kleinkinder sein. Treten sie zudem zusammen mit anderen Symptomen, wie einer hohen Temperatur auf, kann dies Hinweis auf eine Infektion sein.

Erfahren Sie, was Sie tun können, um die Symptome zu erkennen und Ohrenschmerzen zu behandeln.

Ein kleines Mädchen hält ihre Hand über ihr Ohr, weil es unter Ohrenschmerzen leidetEin kleines Mädchen hält ihre Hand über ihr Ohr, weil es unter Ohrenschmerzen leidet

So erkennen Sie, ob Ihr Kind Ohrenschmerzen hat

Bei sehr kleinen Kindern kann es schwierig sein, herauszufinden, ob sie unter Ohrenschmerzen leiden. Sie können dies jedoch an einigen Anzeichen erkennen.

Eltern sollten aufmerken, wenn sich ihr Kind häufig an ein Ohr fasst, reizbar und unruhig ist, unter Gleichgewichtsproblemen und Appetitlosigkeit leidet und auf bestimmte Geräusche nicht mehr reagiert.

Überprüfen Sie in diesen Fällen auch die Temperatur Ihres Kindes, um sicherzugehen, dass es kein Fieber hat. Abhängig von den Symptomen, können Sie eines der Braun Thermometer verwenden, um die Temperatur zu messen. Die Thermometer sind einfach zu bedienen und messen exakt. Im Falle von akuten oder chronisch entzündlichen Ohrenschmerzen bei Kindern, empfiehlt es sich, statt eines Ohrthermometers, das Berührungsfreie- und Stirnthermometer von Braun zu verwenden.

Mädchen schwimmt im Swimming-PoolMädchen schwimmt im Swimming-Pool

Was verursacht Ohrenschmerzen bei Kindern?

Ohrenschmerzen können durch Erkältungen, Halsschmerzen, Zahnschmerzen, verklumpten Ohrenschmalz oder Infektionen ausgelöst werden. Eine andere häufige Ursache für Ohrenschmerzen bei Kindern ist das sogenannte Taucherohr, eine Gehörgangsentzündung. Es tritt häufig dann auf, wenn ein Kind viel Zeit im Wasser verbringt, wie im Schwimmunterricht oder in den Sommerferien.

Nahaufnahme des Porträts einer Mutter in warmen Licht, die ihr schlafendes Töchterchen auf einem Sofa im Wohnzimmer küsstNahaufnahme des Porträts einer Mutter in warmen Licht, die ihr schlafendes Töchterchen auf einem Sofa im Wohnzimmer küsst

Ohrenschmerzen behandeln

Abhängig von den Symptomen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, wie Sie die Ohrenschmerzen Ihres Kindes behandeln können. Lassen Sie sich von Ihrem örtlichen Apotheker über rezeptfreie Behandlungen für Kinder beraten — von der Schmerzlinderung bis hin zu Ohrentropfen. Ein einfaches Hausmittel, das Sie ausprobieren können, ist das Zwiebelsäckchen. Schneiden Sie hierfür eine Zwiebel in kleine Stücke und erhitzen Sie diese. Wickeln Sie die Stückchen anschließend in ein Handtuch und legen Sie das fertige Zwiebelsäcken auf das schmerzende Ohr Ihres Kindes. Ist keine Zwiebel zur Hand, kann schon ein warmer – oder in manchen Fällen auch kalter Waschlappen –Ihrem Kind sehr gut tun.

Wenn Ihr Kind an Ohrenschmerzen leidet, ist es wichtig, nichts ins Ohr einzuführen. Ein Wattestäbchen beispielweise verklumpt den Ohrenschmalz, was zu einer Infektion führen kann. Halten Sie außerdem das Ohr trocken und versuchen Sie zu verhindern, dass sich Ihr Kind im Gehörgang kratzt.

Arzt in der Praxis untersucht kleines MädchenArzt in der Praxis untersucht kleines Mädchen

Leichte Fälle von Ohrenschmerzen klingen häufig von alleine ab. Bis dahin können sie mit einfachen Maßnahmen gelindert werden. Fühlt sich Ihr Kind heiß an und fröstelt, ist es wichtig die Temperatur mit einem präzisen Thermometer zu messen.

Mit Ihrem Kind zum Arzt gehen sollten Sie in jedem Fall, wenn es unter zwei Jahre alt ist, Fieber hat, die Schmerzen über 24 Stunden anhalten, Übelkeit oder Gleichgewichtsstörungen auftreten, Flüssigkeit aus dem Ohr austritt oder Schwellungen auftreten.